Was ist eine Familien- bzw. Systemaufstellung?

Häufig begegnen uns in unserem Leben Probleme und Herausforderungen, die wir mit unserem bewussten Handeln nicht lösen können. Diese können die Folge von Verstrickungen im Familiensystem sein, von denen der Betroffene keine Ahnung hat. Hier sind Familien- bzw. Systemaufstellungen ein wirksames Mittel, um unbewusste Glaubenssätze, Handlungsmuster und Verhaltensweisen ans Licht zubringen. Durch die Klarheit, die mit diesem Ans-Licht-Kommen gewonnen wird, kann ein Prozess beginnen, der zu einer Lösung führt.

Wie funktionieren Aufstellungen?

Eine Gruppe von Menschen und ein Aufstellungsleiter treffen sich in einem geschützten Raum. Der aufstellende Teilnehmer erklärt sein Anliegen. Anschließend wählt dieser aus den Teilnehmern die Vertreter seiner Herkunfts- oder Gegenwartsfamilie aus (Eltern, Kinder, meist auch Großeltern, Ehemann/frau, Partner etc.). Diese stellt er dann in eine räumliche Beziehung zueinander im Raum auf.

Die Stellvertreter erleben die Gefühle der Personen für die sie stehen und bewegen sich entsprechend im Raum. Wie und warum ist bis heute nicht erklärbar - doch es funktioniert. Das ist die Phänomenologie der Aufstellungsarbeit.

Die Stellvertreter fühlen unverfälscht und klar; d. h. sie tragen in sich nicht die Abwehr- und Verleugnungsmechanismen, die der aufstellende Teilnehmer im Verlaufe seines Lebens entwickelt hat - entwickeln musste, um in seinem Familiensystem leben zu können. So kommen unbewusste Wahrheiten ans Licht, die in kurzer Zeit - oft in den ersten zehn bis fünfzehn Minuten - das eigenliche Problem deutlich machen. Oft geht mit diesem Ans-Licht-Kommen ein tiefer Schmerz einher. Doch wer durch diesen Schmerz geht, der öffnet sich der Lösung.

Fazit

Dort, wo wir in Wiederholungsschleifen, Ängsten oder Ratlosigkeit an die Grenzen unseres bewussten Handelns kommen, sind Familien- und Systemaufstellungen ein wirksames Mittel, um uns neue Wege zu eröffnen.

Gerne begleite ich Sie auf dieser Reise und freue mich über Ihre Kontaktaufnahme.